Buchenberg erneut mit dem European Energy Award ausgezeichnet

Bereits zum zweiten Mal, nach 2014, wurde dem Markt Buchenberg der European Energy Award verliehen. Damit zählt Buchenberg erneut zu den vorbildlichen Kommunen in Bayern. Beim entscheidenden externen Audit wurden diesmal 61 Prozent und somit 3 Prozent mehr als vor vier Jahren erreicht. Hoch bewertet wurde auch diesmal der Anteil aus erneuerbaren Energien, der in Buchenberg im Wärmesektor bei 49 % lag. Grundlage hierfür war und ist das Buchenberger Hackschnitzelwerk mit dem zugehörigen Nahwärmenetz durch das ca. 475.000 Liter Heizöl und ca. 1.200 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart werden können. Die regenerative Quote beim Strom liegt bei 47 % des Verbrauchs. Daneben wurden die vielfältigen Aktionen beim Stromsparwettbewerb, das Angebot der Gebäudethermografie, sowie der Aufbau von verschiedenen PV-Anlagen auf kommunalen Dachflächen als positiv bewertet. Weitere Pluspunkte konnten mit dem städtebaulichen Wettbewerb für die Buchenberger Ortsmitte und die darin enthaltene Berücksichtigung der nicht-motorisierten Mobilität samt ÖPNV-Anbindung gesammelt werden. Unterstützt wurde und wird Buchenberg dabei von Dr. Thorsten Böhm von eza!

Die Auszeichnung wurde von Bayerns Umweltminister Marcel Huber in Wildpoldsried durchgeführt, der in seiner Laudatio die Wichtigkeit der Kommunen bei der Umsetzung von klimaschonenden Maßnahmen hervorhob. Insofern stellt die Auszeichnung etwas dar, was „nicht jeder bekommt“. Dass im Allgäuer Raum hier viel getan wird, zeigt auch, dass von bayernweit in diesem Jahr neun ausgezeichneten Kommunen sieben Preisträger aus dem Allgäu kommen (Wildpoldsried, Sonthofen, Pfronten, Buchenberg, Bad Grönenbach, Stöttwang, Mindelheim).


Verleihung Energieaward

Das Foto zeigt die Buchenberger Vertreter mit Gratulanten: (von links) Martin Sambale (eza!-Geschäftsführer), Dr. Marcel Huber (Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz), Toni Barth (1. Bürgermeister von Buchenberg), Rolf Bischof (Energieteamleiter), Gerhard Redmann, Georg Bischlager, Wilhelm Buchenberg (alle Energieteam Buchenberg), Dr. Thorsten Böhm (eea-Berater) und Dr. Armand Dütz (Geschäftsführer der eea-Bundesgeschäftsstelle). Foto: eza!







Der European Energy Award für Buchenberg

Ulrike Scharf, Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, hat in einer Feierstunde sechs Bayerische Gemeinden und Städte mit dem European Energy Award ausgezeichnet.Neben Bad Grönenbach, Donauwörth, Pfronten und Sonthofen wurde erstmalig auch
Buchenberg mit dem „Award“ in Silber ausgezeichnet. Der Gastgeber der Veranstaltung, dieGemeinde Wildpoldsried, erhielt die Gold-Auszeichnung. In ihrer Laudatio bezeichnete Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf die Energie-Teams der Kommunen beim Thema
Klimaschutz „als die Motoren vor Ort“, die hervorragende und vorbildliche Arbeit leisten.

Für Buchenberg bedeutet diese Verleihung das Ergebnis einer 4-jährigen Arbeit. In dieser Zeit hat das Buchenberger Energie-Team in 15. Teamsitzungen, gemeinsam mit dem Berater der eza! – Dr. Thorsten Böhm - eine Vielzahl von Energiethemen untersucht, Maßnahmen erarbeitet und umgesetzt. 

In der Summe hat Buchenberg 58 % der möglichen Punkte erreicht und somit deutlich die Mindestanforderungen (50 %) überschritten.
Martin Sambale vom Energie- und Umweltzentrum Allgäu, gratulierte allen ausgezeichneten Kommunen für die erreichten Ziele und bezeichnete das Engagement in Punkto Klimaschutz als vorbildlich. „Es dient auch als Ansporn für andere Städte und Gemeinden.“ Gleichzeitig
lobte er den European Energy Award als „hervorragendes Werkzeug“ für die Planung und Umsetzung energie- und klimaschutzpolitischer Ziele und Maßnahmen auf kommunaler Ebene.

Bei der Übergabe freut sich das gesamte Buchenberger Energieteam, gemeinsam mit Landrat Anton Klotz, eza!-Geschäftsführer Martin Sambale, Staatsministerin Ulrike Scharf, Geschäftsführer der (B.&S.U) Dr. Armand Dütz und Dr. Thorsten Böhm als hier verantwortlicher eza!-Berater.


Bild

Bei der Übergabe freut sich das gesamte Buchenberger Energieteam, gemeinsam mit Landrat Anton Klotz, eza!-Geschäftsführer Martin Sambale, Staatsministerin Ulrike Scharf, Geschäftsführer der (B.&S.U) Dr. Armand Dütz und Dr. Thorsten Böhm als hier verantwortlicher eza!-Berater.




Was ist der European Energy Award (eea)?

Der European Energy Award® ist ein Programm zur Qualifizierung und Auszeichnung von Gemeinden, die durch den effizienten Umgang mit Energie und der verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energieträgern einen Beitrag zu einer zukunftsverträglichen Entwicklung unserer Gesellschaft leisten wollen. Es unterstützt Gemeinden bei einer langfristigen und umsetzungsorientierten Klimaschutzarbeit in den Bereichen Energie & Mobilität.

Angelehnt an Qualitätsmanagementsysteme, ist der eea® als ein Prozess zu verstehen, in dem Schritt für Schritt

  • Schwachstellen aufgedeckt und Verbesserungspotentiale identifiziert werden,
  • Strukturen und Abläufe zur erfolgreichen Umsetzung von Energieprojekten aufgebaut oder verstärkt werden,
  • ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Gang gesetzt wird,
  • die Mitwirkung der Bevölkerung an energiepolitischen Entscheidungen und Aktivitäten ermöglicht wird.
Ablaufplan

Das Thema "Energie" umfasst alle Bereiche der Gesellschaft und spielt im täglichen Zusammenleben seit jeher eine grundlegende Rolle. Seit einigen Jahren hat der bewusste Umgang mit Energie deutlich an Bedeutung gewonnen. Um diese Entwicklung zu unterstützen wurde vor 10 Jahren der "European-Energy-Award" (eea) ins Leben gerufen. Der Markt Buchenberg hat sich im Juli 2009 entschlossen, diesem Projekt beizutreten und die Erfahrungen innerhalb dieses eea auch in Buchenberg zu nutzen und im Rahmen der vorhandenen Möglichkeiten umzusetzen. In Zusammenarbeit mit eza! und den Bürgern sollen Maßnahmen erarbeitet, organisiert und umgesetzt werden, die dazu beitragen, dass erneuerbare Energieträger vermehrt genutzt und nicht erneuerbare Energiereserven effizienter eingesetzt und eingespart werden.