Aktuelles aus der Verwaltung



- Steuertermin 15. November 2018

Die 4. Rate der Grund- und Gewerbesteuer ist zum 15. November 2018 zur Zahlung fällig.

Zahlungen werden über folgende Konten erbeten:

Raiffeisenbank Buchenberg:    IBAN: DE28 7336 9920 0000 4121 55

                                                     BIC: GENODEF1SFO

Sparkasse Allgäu:                     IBAN: DE79 7335 0000 0310 0002 86

                                                     BIC: BYLADE1ALG

Soweit uns Einzugsermächtigungen vorliegen, werden die fälligen Beträge abgebucht. Ansonsten bitten wir um pünktliche Überweisung auf eines der oben angegebenen Konten bzw. um Bareinzahlung bei der Marktkasse, damit keine weiteren Kosten wie Mahngebühren und Säumniszuschläge erhoben werden müssen.


Der ZAK erinnert!

Der Zweckverband für Abfallwirtschaft in Kempten (ZAK) erinnert an die fälligen Abfallgebühren für das 4. Quartal zum 15. November 2018. Bei Vorliegen einer Abbuchungsermächtigung ist nichts zu veranlassen. Sollten Sie die Gebühren überweisen, geben Sie bitte das Kassenzeichen an.



- Wasserjahresablesung in Buchenberg

Mitte November werden wir die Selbstablesebriefe, zur Ermittlung der Wasserzählerstände, zusenden. Wir bitten Sie, wie auf den Selbstablesebriefe angegeben, den Wasserzählerstand abzulesen und die Briefe zurückzusenden. Die Meldung der Zählerstände kann auch gerne per Telefon (08378/9202-16), Fax (08378/9202-20) oder per E-Mail ([email protected]) erfolgen.

Zähler die sich in einem Schacht befinden werden weiterhin vom Bauhof abgelesen.

Bitte beachten Sie, dass Wasserverluste, die durch schadhafte Rohre, offenstehende Zapfstellen oder Rohrbrüche nach der Wasseruhr entstehen abgerechnet werden müssen. Wir empfehlen daher, die Wasserzähler von Zeit zu Zeit abzulesen und den Wasserverbrauch zu überprüfen. Sollte es hier zu erheblichen Abweichungen kommen, setzen Sie sich bitte mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung.



- Außensprechtag des Versorgungsamtes

Das Zentrum Bayern Familie und Soziales – Region Schwaben berät am Montag, 19.11.2018 von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr interessierte Bürgerinnen und Bürger wieder vor Ort (Arbeitsgericht Kempten, Königstraße 11, 87435 Kempten) über Familienleistungen (Bundeselterngeld, Bayerisches Familiengeld) und das Schwerbehindertenverfahren (Schwerbehindertenausweis).



- Bücherei geschlossen

Die Gemeindebücherei bleibt am Mittwoch, 21. November 2018 geschlossen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.



- Einreichungsfrist Bauanträge

Die nächste Sitzung des Bau- und Umweltausschusses findet am 28. November 2018 statt. Die Sitzung ist öffentlich.
Der Annahmeschluss für die Einreichung von Bauanträgen, Bauvoranfragen usw. ist am 16. November 2018.

Bitte achten Sie darauf, dass die Unterlagen bei Abgabe vollständig sind.



- Sicher nach Hause nach der Kemptener Einkaufsnacht mit den mona Nachtbussen  

Kempten. Pünktlich zum ersten Adventswochenende startet Kempten am Samstag, 1. Dezember 2018, mit der Kemptener Einkaufsnacht in die stimmungsvolle Vorweihnachtszeit. Nicht nur der Weihnachtsmarkt hält seine Pforten bis 23 Uhr geöffnet, auch die Geschäfte in der Innenstadt laden bis spätabends zum ausgiebigen Shopping ein.

Bequeme Anreise mit dem Bus

Auch in diesem Jahr werden wieder tausende Besucher aus dem Allgäu und den angrenzenden Regionen erwartet. Um Stress im Straßenverkehr und eine lange Parkplatzsuche zu vermeiden, empfiehlt sich die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Entspannte Rückfahrt mit den Nachtbussen

Für Besucher, die die Einkaufsnacht in vollen Zügen ausschöpfen möchten, haben die mona Verkehrsbetriebe ihr Angebot erweitert. Mit zusätzlichen Nachtbussen sorgen sie für einen entspannten Nachhauseweg nach einem langen Shoppingtag.

Startpunkt der Nachtbusse ist die Zentrale Umsteigestelle (ZUM) in Kempten, von dort geht es um 21.15 Uhr und um 23.15 Uhr in Kemptens Stadtteile und Umlandgemeinden.


Bus 1, Steig E3:
Lindauer Str. | Aybühlweg | Stadtweiher | Rothkreuz | Buchenberg | Weitnau/Wengen | Isny

Das Busticket kann direkt in den Nachtbussen gelöst werden. Es gilt der reguläre mona-Tarif. 

Tipp: 

Erwachsene Inhaber eines Abonnements können am Wochenende eine erwachsene Begleitperson sowie eigene Kinder unter 15 Jahre kostenfrei mitnehmen – auch in den Nachtbussen zur Kemptener Einkaufsnacht. Auch die günstigen Tages- und Familientickets bieten sich für die Hin- und Rückfahrt an. Alle Infos online unter www.mona-allgaeu.de

Fragen zum Nachtbusangebot beantwortet das mona Kundencenter an der ZUM telefonisch gebührenfrei unter 0800 / 115 46 00. 



- Schutz von Wasserleitungen und Wasserruhren vor Frost

Während des Winters können durch starken Frost erhebliche Schäden an Wasserleitungen und Wasseruhren entstehen. Da Sie für ihre Anlage verantwortlich sind und im Schadensfall die Kosten selbst zu tragen haben, sollten im eigenen Interesse folgende vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, um Schäden zu vermeiden:

- Im Winter nicht benötigte Leitungen (z.B. Leitungen für Dachboden, Garagen oder Garten) vollständig entleeren und absperren. Die Entleerungsventile sollten ständig geöffnet bleiben.

- Leitungen, die nicht entleert werden können, Ventile und Wasserzähler z.B. mit Stroh, Holzwolle, Glaswolle, Säcken, Schaumstoffe oder ähnlichen Materialen „einpacken“ um vor Frost zu schützen.

- Absperreinrichtungen hinter dem Wasserzähler auf dichten Abschluss und Beweglichkeit prüfen.

- Die Einführungsstellen des Wasseranschlusses, den Wasserzählerraum und die Räume in denen Verteilungsleitungen frei verlegt oder an Außenwände installiert sind, sichern und abdichten, damit Luftzug vermieden wird (zerbrochene Scheiben reparieren, Türen abdichten ggf. Heizung einrichten usw.)

- Sind diese Maßnahmen nicht ausreichend: Frostgefährdete Räume durch Heizkörper (Frostschutzgeräte mit Feuchtigkeitsschutz und thermostatischer Regelung) erwärmen oder Metallleitungen durch geeignete elektrische Heizbäder (mit kleiner Leistung und Thermostat) schützen.

- Wasserzählerschächte im Vorgarten oder im Freigelände durch einlegen von Glaswolle, strohgefüllten Säcken oder dergleichen gegen Frosteinwirkung schützen. Vor dem Einbringen des Dämmstoffes eine herausnehmbare Einlage (Holzbrett mit Griff) einbauen, damit Absperreinrichtung und Zähler zugänglich bleiben. Etwaige Be- und Entlüftung der Schächte sind abzudichten. Schachtdeckel säubern und einfetten.

- Schäden an der Anschlussleitung und an der Wasserzählanlage unverzüglich der Gemeindeverwaltung melden.

- Für das Beseitigen von Schäden hinter der Zählanlage bitte den Installateur beauftragen.

- Bauwasseranschlüsse sind im oberirdischen Teil besonders sorgfältig zu isolieren. Es empfiehlt sich, die Hausanschlussleitungen am Ende des Arbeitstages abzusperren (Wasserschieber sperren) und die Leitung so gut wie möglich zu entleeren.



- Loipennetz Buchenberg und Entschädigung der Grundstückseigentümer

Auch in diesem Winter gibt es wieder eine Loipenentschädigung für die Grundstückseigentümer. D. h. die Entschädigungen werden automatisch bis zum 30. April 2019 an die Antragsteller ausgezahlt.

Alle Grundstückseigentümer oder Pächter, die in den letzten Jahren noch keinen Antrag gestellt, bzw. bei denen sich Änderungen ergeben haben (z. B. Pächterwechsel, Eigentümerwechsel, andere Loipenmeter) sollten dies so rechtzeitig mitteilen, dass auch hier eine Auszahlung bis zum 30. April 2019 erfolgen kann.

Die Entschädigung liegt weiterhin bei 0,10 € je laufendem Meter einfacher Loipentrasse. Das Formblatt für den Antrag kann ab sofort in der Gemeindeverwaltung (Kasse, EG) abgeholt oder unter nachfolgendem Link heruntergeladen werden: Loipenentschädigung 2018/2019



- Hinweise zum Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten


1. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien und Wählergruppen

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs.1 Bundesmeldegesetz Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen Auskunft über den Familiennamen, Vornamen, Doktorgrad, Anschrift erteilen. Die Übermittlung der Daten erfolgt nur im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene und nur in den sechs Monaten der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigen dürfen nicht mitgeteilt werden.
Der Empfänger der Daten darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten. Sie haben die Möglichkeit der Übermittlung der Daten zu widersprechen. In diesem Fall werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

2. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläum an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz bei Verlangen von Mandatsträgern, Presse oder Rundfunk, Auskunft aus dem Melderegister über Alter- oder Ehejubiläen von Einwohnern erteilen. Dabei werden der Familienname, Vorname, Doktorgrad, Anschrift und das Datum und Art des Jubiläums übermittelt. Altersjubiläum sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag. Ehejubiläum sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum. Sie haben die Möglichkeit der Übermittlung der Daten zu widersprechen. Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

3. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz Adressbuchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft über Familienname, Vornamen, Doktorgrad und derzeitige Anschriften erteilen.
Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressverzeichnisse in Buchform) verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit der Übermittlung der Daten zu widersprechen.Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

4. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Nach § 58b des Soldatengesetzes können sich Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, verpflichten, freiwilligen Wehrdienst zu leisten, sofern Sie hierfür tauglich sind. Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr jährlich bis zu 31. März den Familienname, Vorname und gegenwärtige Anschrift zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden (§ 58c Abs. 1 Soldatengesetz).Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

5. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft

Haben Mitglieder einer öffentlich–rechtlichen Religionsgesellschaft Familienangehörige, die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, darf die Meldebehörde von diesen Familienangehörigen Daten zum Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Geschlecht, Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft und derzeitige Anschriften übermitteln, außerdem Auskunftssperren gemäß § 51 Bundesmeldegesetz und das Sterbedatum.Sie haben die Möglichkeit, der Übermittlung dieser Daten zu widersprechen. Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung verhindert nicht die Übermittlung von Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts an die jeweilige öffentlich-rechtliche Religionsgesellschafft.Diese Zweckbindung wird dem Empfänger bei der Übermittlung mitgeteilt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis auf Widerruf.



- Verordnung des Marktes Buchenberg über den Ladenschluss 2019

Der Markt Buchenberg erlässt auf Grund von § 10 Abs. 1 und 2 des Gesetzes über den Ladenschluss (Ladenschlussgesetz) vom 28.11.1956 (BGBl. I S. 875) in der derzeit geltenden Fassung i.V.m. den §§ 1 und 2 der Ladenschlussverordnung – LSchlV – (BayRS 8050-20-1-A), zuletzt geändert durch Verordnung vom 21. Mai. 2003 (GVBl. S. 340), folgende Verordnung:

§ 1
Ausnahmeregelungen für Sonntag und Feiertage

In der Marktgemeinde Buchenberg dürfen Badegegenstände, Devotionalien, frische Früchte, alkoholfreie Getränke, Milch und Milcherzeugnisse im Sinn des § 4 Abs. 2 des Milch- und Fettgesetzes, Süßwaren, Tabakwaren, Blumen und Zeitungen sowie Waren, die für diese Orte kennzeichnend sind, abweichend von der Vorschrift des § 3 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetzes über den Ladenschluss an folgenden Sonn- und Feiertagen im Jahr 2019, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, verkauft werden:

06.01., 20.01., 10.02., 24.02., 10.03., 17.03., 24.03., 31.03., 07.04., 14.04., 21.04., 28.04., 05.05., 19.05., 26.05., 02.06., 09.06., 16.06., 23.06., 07.07., 14.07., 21 07., 28.07., 04.08., 11.08., 18.08., 25.08., 01.09., 08.09., 22.09., 29.09., 13.10., 20.10., 27.10., 03.11., 10.11., 08.12., 15.12., 22.12., 29.12.

§ 2
Allgemeine Voraussetzungen

Die Offenhaltung ist auf diejenigen Verkaufsstellen beschränkt, in denen eine oder mehrere der in § 1 genannten Waren im Verhältnis zum Gesamtumsatz in erheblichem Umfang geführt werden.

§ 3
Ordnungswidrigkeiten

Wer entgegen § 1 Waren verkauft, kann nach § 24 Ladenschlussgesetz mit einer Geldbuße bis zu 500,- € belegt werden.

§ 4
Inkrafttreten/Gültigkeit

Diese Verordnung tritt am 01. Januar 2019 in Kraft, sie gilt bis 31. Dezember 2019.

 

Markt Buchenberg                                                          Toni Barth

Buchenberg, 12. November 2018                               Erster Bürgermeister



- Minigolfanlage geht in die Winterpause

Der Sommer ist vorbei und somit endet auch die Saison der Minigolfspieler in Buchenberg. Die Minigolfanlage unterhalb vom Landgasthof „Sommerau“ wird winterfest gemacht. Je nach Wetterlage wird die Minigolfanlage dann im April 2019 wieder geöffnet. Wir bedanken uns bei allen Besuchern und freuen uns auf eine schöne Sommersaison 2019!



- Grüncontainer wieder im Wertstoffhof

Aufgrund der Verschmutzung und nicht Einhaltung der Öffnungszeit befindet sich der Grüncontainer wieder im Wertstoffhof. Die Grünabfälle können während der Öffnungszeiten des Wertstoffhofes Mi. & Fr. 14.00 - 16.00 Uhr / Sa. 10.00 - 12.00 Uhr  abgegeben werden.



- Veranstaltungskalender

Information für Vereine:

Termine für Veranstaltungskalender

Gerne nimmt das Bürgerbüro auch zwischen den offiziellen Meldeterminen für Veranstaltungen die Termine für anstehende Veranstaltungen im laufenden Jahr entgegen und veröffentlicht diese im Mitteilungsblatt UNSERE BERGSTÄTTEN und auf der Homepage www.buchenberg.de.
Alle Vereinsvertreter können sich jederzeit melden und kurzfristige Termine oder auch Terminverschiebungen bekannt geben.

Ansprechpartnerin für die Veranstaltungen im Gemeindegebiet ist Katrin Thürer im Rathaus Buchenberg: Telefon-Nr. 08378 9202 22 Email-Adresse [email protected]


- Mobilfunk in Buchenberg

Vergleichende Untersuchung von Standortalternativen hinsichtlich der Minimierung der Strahlenbelastung. 

zum Gutachten 


- Umgang mit Hundekotbeutel

Die Gemeinde hat sich viel Mühe gegeben, den Hundebesitzern Möglichkeiten zur Entsorgung der „Hinterlassenschaften“ der Vierbeiner bereit zu stellen. An insgesamt 22 Stellen im Gemeindegebiet stehen Hunde-WCs bereit, an denen sowohl die leeren Kunststoffbeutel entnommen als auch die gefüllten Beutel entsorgt werden können. Weil diese Möglichkeiten vorhanden sind, haben wir kein Verständnis dafür, dass immer mehr volle Hundekotbeutel nicht im dafür vorgesehenen Abfallbehälter, sondern in Büschen, unter Hecken, auf Hochständen und entlang der Spazier- und Wanderwege achtlos weggeworfen werden.


- Halteverbot Ahegg

Im gesamten Straßenbereich „An der Rottach“ wurde aufgrund der großen Baustelle vorübergehend ein absolutes Halteverbot erlassen.
Wir bitten um Verständnis und Beachtung.
Markt Buchenberg


- Mikrozensus 2018 im Januar gestartet

Interviewer bitten um Auskunft

Auch im Jahr 2018 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevöl-kerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statis-tik werden dabei im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von be-sonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zu ihrer Wohnsituation befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.