Aktuelles aus der Verwaltung


Zugang Rathaus, Bauhof und Bücherei: 3G-Regelung ab 11. Januar 2022

Aufgrund der aktuellen Covid19-Lage und zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitern gilt ab 11. Januar 2022 für das Rathaus und den Bauhof für alle Besucher die 3G-Regelung. Dies bedeutet, dass ein Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen möglich ist. Der Test kann ein Antigen-Schnelltest (maximal 24 Stunden alt) oder ein PCR-Test (maximal 48 Stunden alt) sein. Für die Bücherei gilt weiterhin die 2G-Regelung.

Bitte nutzen Sie die digitalen Möglichkeiten oder klären Sie Ihre Anliegen telefonisch.

 

 


Koordinierende Kinderschutzstelle Oberallgäu bietet Online-Beratung an

Ab sofort können die Gespräche mit der Koordinierenden Kinderschutzstelle (KoKi) auch als Videokonferenz geführt werden. Insbesondere, falls es aufgrund der Omikron-Variante künftig wieder zu massiveren Kontaktbeschränkungen kommen sollte, kann auf diese Weise das vorhandene Beratungsangebot aufrecht erhalten werden: „Es ist fast wie telefonieren – nur besser“ freuen sich die Mitarbeitenden der KoKi. „Wir können nun viel schneller wahrnehmen, wie es unseren Klienten geht und gemeinsam überlegen, was helfen könnte.“


Eltern mit Kindern von null bis drei Jahren, die eine Video-Beratung durch die KoKi wünschen, können sich direkt und formlos melden und bekommen im Anschluss einen Link per E-Mail zugeschickt. Das Büro der Koki bleibt auch während der Weihnachtsferien zu den üblichen Zeiten geöffnet.


Koordinierende Kinderschutzsteller (KoKi), Schloßstr. 10, 87527 Sonthofen, 08321-612-600 [email protected]


Das Landratsamt Oberallgäu informiert:
Omikron: Freiwillige mit Pflege- oder Hauswirtschaftsausbildung gesucht

Der Landkreis Oberallgäu bittet Menschen mit Pflege- oder Hauswirtschaftsausbildung, die nicht mehr im aktiven Dienst sind, um ihre Unterstützung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Insbesondere in Vorbereitung auf die Omikron-Welle könne es sein, dass es in Pflegeeinrichtungen zu einer Verschärfung des Personalnotstandes komme, heißt es dazu aus dem Landratsamt. Durch das frühzeitige Aufbauen eines Pools von ehrenamtlichen Helfern soll es daher gelingen, im Fall von krankheitsbedingten Ausfällen die Betreuung pflegebedürftiger Menschen aufrecht zu erhalten.

Freiwillige können ihre Bereitschaft zur Hilfe bei der Fachstelle für Pflege- und Behinderteneinrichtungen - Qualitätsentwicklung und Aufsicht (FQA) telefonisch oder per Mail anzeigen. Der Einsatzzeitraum beschränkt sich in jedem Fall auf die Dauer der Corona-Pandemie.


Kontakt über:

[email protected] oder unter 08321-612112


- Loipennetz Buchenberg und Entschädigung der Grundstückseigentümer

Die Langlaufsaison in Buchenberg hat begonnen. Auch für diesen Winter 2021/2022 gibt es wieder eine Loipenentschädigung für die Grundstückseigentümer. D. h. die Entschädigungen werden automatisch bis zum 30. April 2022 an die Antragsteller ausgezahlt.

Alle Grundstückseigentümer oder Pächter, die in den letzten Jahren noch keinen Antrag gestellt, bzw. bei denen sich Änderungen ergeben haben (z. B. Pächterwechsel, Eigentümerwechsel, andere Loipenmeter) sollten dies rechtzeitig mitteilen, damit eine Auszahlung bis zum 30. April 2022 erfolgen kann.

Die Entschädigung liegt weiterhin bei 0,10 € je laufendem Meter einfacher Loipentrasse. Das Formblatt für den Antrag kann auf der Homepage unter Sport und Freizeit heruntergeladen werden.

Antrag auf Loipenentschädigung zum Download



- Befreiung von der Kleineinleiterabgabe für das Jahr 2021

Die Kleineinleiterabgabe betrifft nur Grundstücke die nicht an die gemeindliche Kanalisation angeschlossen sind. Wer eine ordnungsgemäße Kleinkläranlage betreibt und den anfallenden Fäkalschlamm bedarfsgerecht entsorgt, braucht die Abgabe nicht zu zahlen.

Für eine Befreiung bitte bis 17.02.2022 folgende Unterlagen beim Markt Buchenberg einreichen:

-         Rechnung der Fäkalschlammentsorgung oder

-         Wartungsbericht einer Fachfirma mit dem Vermerk „Leerung nicht erforderlich“ oder

-         Bestätigung Schlammspiegelmessung






- Der Abwasserkanal ist kein Müllschlucker!

Bei den regelmäßigen Kanalwartungsarbeiten im Gemeindegebiet wurde festgestellt, dass über die diverse Materialien und Gegenstände entsorgt werden, die im Kanal nichts verloren haben. Vor diesem Hintergrund weist der Markt Buchenberg darauf hin, dass der Abwasserkanal kein Müllschlucker ist. Über den Ausguss bzw. die Toilette dürfen nur die häuslichen Abwässer entsorgt werden.

Nicht in den Kanal gehören: Asche, Binden und Tampons, Slipeinlagen, Windeln, Textilien, Frittierfett, Heftpflaster, Katzenstreu, Speisereste, Tapetenkleister, Speiseöle, Ohrenstäbchen und Zigarettenkippen. Diese Stoffe lagern sich ab und verstopfen Rohre und Schneidmesser von Pumpwerken.

Chemikalien, Farben, Lacke, Verdünner, Medikamente, Pflanzenschutzmittel, Motoröl und ölhaltige Abfälle, Putzmittel, Rohrreiniger, Schädlingsbekämpungsmittel vergiften das Abwasser und greifen unter Umständen auch die Rohrmaterialien an.

Alle diese Abfälle müssen über die Hausmülltonne bzw. über die gängigen Möglichkeiten des Wertstoffhofes entsorgt werden. Sie helfen uns, hier aufwändige Wartungs- und Reinigungsarbeiten auf das notwendigste zu reduzieren und somit unnötige Kosten zu sparen.



- Umtausch von vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheinen

Das Gesetz zur Einführung des Stufenplans für den Umtausch der alten Führerscheine in das EU-Scheckkartenformat ist nun in Kraft getreten. Der nach den Vorgaben der EU-Richtlinie 2006/126/EG zwingend vorgeschriebene Umtausch alter Führerscheine bis spätestens 19. Januar 2033 wird dadurch entzerrt, dass für einzelne Geburts- bzw. Ausstellungsjahre ein zeitlicher Stufenplan eingeführt wird. Grund für die Anordnung des Umtausches durch die EU-Richtlinie ist der Wunsch nach einem einheitlichen fälschungssicheren Führerscheindokument ab 2033 und einer Erfassung aller Führerscheine in einer Datenbank, um Missbrauch zu verhindern. Der Umtausch kann entweder beim Ladratsamt Oberallgäu, bei den Dienststellen in Sonthofen und Kempten oder im Rathaus vorgenommen werden. Benötigt werden hierzu ein aktuelles biometrisches Passbild, der Personalausweis und der alte Führerschein.

Aus der Verordnung ergeben sich folgende Fristen:

Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:

Geburtsjahr des Fahrererlaubnisinhabers

Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss

vor 1953

19. Januar 2033

1953 bis 1958

19. Januar 2022

1959 bis 1964

19. Januar 2023

1965 bis 1970

19. Januar 2024

1971 oder später

19. Januar 2025

 

Führerscheine, die ab 01. Januar 1999 ausgestellt worden sind:

 Ausstellungsjahr Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss

1999 bis 2001

19. Januar 2026

2002 bis 2004

19. Januar 2027

2005 bis 2007

19. Januar 2028

2008

19. Januar 2029

2009

19. Januar 2030

2010

19. Januar 2031

2011

19. Januar 2032

2012 bis 18.01.2013

19. Januar 2033

 

Bei Fragen können Sie sich gerne an das Bürgerbüro wenden:

Andrea Gögler, Tel.: 08378/92 02-15 oder [email protected]




- Mobilfunk in Buchenberg 

Vergleichende Untersuchung von Standortalternativen hinsichtlich der Minimierung der Strahlenbelastung.

zum Gutachten



- Umgang mit Hundekotbeutel

Die Gemeinde hat sich viel Mühe gegeben, den Hundebesitzern Möglichkeiten zur Entsorgung der „Hinterlassenschaften“ der Vierbeiner bereit zu stellen. An insgesamt 22 Stellen im Gemeindegebiet stehen Hunde-WCs bereit, an denen sowohl die leeren Kunststoffbeutel entnommen als auch die gefüllten Beutel entsorgt werden können. Weil diese Möglichkeiten vorhanden sind, haben wir kein Verständnis dafür, dass immer mehr volle Hundekotbeutel nicht im dafür vorgesehenen Abfallbehälter, sondern in Büschen, unter Hecken, auf Hochständen und entlang der Spazier- und Wanderwege achtlos weggeworfen werden.
 
BERGSTÄTTEN APP
kostenlos downloaden und immer aktuell informiert bleiben