Aktion „Check-Dein-Dach“ mit kostenlosen Vor-Ort-Beratungen in Buchenberg


Die passende Lösung für den Einsatz von Sonnenenergie
Aktion „Check-Dein-Dach“ mit kostenlosen Vor-Ort-Beratungen in Buchenberg – Anmeldung bis 19. Juli 2019

Mit Sonne heizen oder selbst Strom produzieren? Eignet sich mein Eigenheim für eine Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage? Wie kann ich bestehende Anlagen aufrüsten oder kombinieren? Diese und ähnliche Fragen werden vom Energieberater beim Eignungs-Check Solar im Rahmen der Aktion „Check-Dein-Dach“ beantwortet. 30 dieser Vor-Ort-Beratungen bietet die Gemeinde Buchenberg ihren Bürgern in Zusammenarbeit mit dem Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) und der Verbraucherzentrale Bayern e.V. kostenlos an. Hausbesitzer können sich noch bis 19. Juli anmelden.

 

Ziel der Aktion Check-Dein-Dach ist es, die passende Lösung zur Nutzung von Sonnenenergie zu finden. Der Energieberater analysiert dafür den Dachtyp, Dachzustand und Dachschräge, Verschattungsgrad, Strombedarf und vorhandene Heizungsanlage sowie Anschlussmöglichkeiten – produktneutral und ohne Verkaufsabsicht. Das Ergebnis des Eignungs-Checks Solar, der vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert werden, erhält der Hausbesitzer zusammengefasst in Form eines Kurzberichts inklusive Handlungsempfehlungen.

 

Buchenbergs Altbürgermeister Ernst Windmüller und seine Frau Brigitte gehören zu den ersten Hausbesitzern in Buchenberg, die sich für den Eignungs-Check Solar angemeldet haben. Das Ehepaar hat sich schon länger für das Thema Photovoltaikanlage interessiert, war aber bislang noch nicht zu einer Entscheidung gekommen. Von der Vor-Ort-Beratung durch einen unabhängigen Fachmann erhoffen sich Brigitte und Ernst Windmüller Hilfe dabei.

 

Tatsächlich kommt Energieberater Stefan Schleszies zu dem Ergebnis, dass die Voraussetzungen für den Einbau einer Photovoltaik-Anlage angesichts der Verschattung des Daches durch Bäume und andere Häuser nicht optimal sind. Er spricht von „einem seltenen Fall“ und schlägt nur eine kleinere Anlage mit 3,2 Kilowatt Peak vor. Prinzipiell, so der Experte, sei insbesondere der Eigenverbrauch des selbstproduzierten Solarstroms sehr lukrativ. Aber auch dank der Einspeisevergütung für den überschüssigen Strom, der ins öffentliche Netz abgegeben wird, lohne sich die Investition in eine Photovoltaikanlage.

 

Rund eine Stunde dauert die Beratung. „Wir haben dabei viel Neues erfahren“, meint Ernst Windmüller anschließend. Dass hier ein Experte neutral und ganz ohne Verkaufsabsicht seine Einschätzung abgebe, sei ein großes Plus des kostenlosen Checks, so der Altbürgermeister.

 

Buchenbergs 1. Bürgermeister Toni Barth hofft, dass möglichst viele Hausbesitzer in Buchenberg das Angebot annehmen. „Wir möchten damit die Menschen vor Ort für das Thema Solarenergie sensibilisieren“, erklärt Barth. Die Potenziale der Solarenergie seien auch in Buchenberg bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

 

Die Erfahrung aus anderen Allgäuer Gemeinden, in denen die Aktion Check-Dein-Dach bereits gelaufen ist, zeige, dass das Interesse der Hausbesitzer an der Nutzung der Solarenergie groß sei, berichtet Manuel Allgaier, Bereichsleiter eza!-Energieberatung. „Vor allem weil es sich finanziell lohnt und weil man unabhängiger vom Energieversorger und möglichen Strompreissteigerungen wird“, so Allgaiers Eindruck.

 

Hausbesitzer in Buchenberg können sich für den kostenlosen Eignungs-Check Solar im Rahmen der Aktion „Check-Dein-Dach“ bis 19. Juli unter Telefon 0831 960286-73, direkt bei der Gemeinde oder E-Mail: [email protected] anmelden.

 

Bildunterschrift:

Energieberater Stefan Schleszies (links) zeigt im Rahmen der Aktion Check-Dein-Dach Ernst (Zweiter von links) und Brigitte Windmüller auf, welche Energieerträge sie mit einer Photovoltaikanlage erzielen könnten. Buchenbergs 1. Bürgermeister Toni Barth (rechts) hofft, dass möglichst viele Hausbesitzer das kostenlose Beratungsangebot annehmen. Foto: Manuel Allgaier/eza!